Sieg und knappe Niederlage TV Dingolfing verpasst Tabellenführung knapp

Hervorragende Leistungen zeigten die TVD-Damen am Doppel-Heimspiel-Wochenende. Foto: TVD

Vier von möglichen sechs Punkten und Tabellenplatz zwei: Das ist die Bilanz des TV Dingolfing nach dem Doppel-Heimspiel-Wochenende in der 2. Volleyball-Bundesliga der Damen. Gegen den VCO Dresden gewannen die Dingolfingerinnen am Samstag klar mit 3:0, gegen Grimma kassierte der TVD eine knappe 2:3-Niederlage.

Am Samstagabend sahen die nur knapp 100 Zuschauer in der Dingolfinger Sporthalle Höll-Ost zunächst eine einseitige Partie, die die Gastgeberinnen gegen eine junge Mannschaft des VCO Dresden bestimmten. Die Gäste kamen nur im dritten Satz richtig ins Spiel. Nach einer konstanten und konzentrierten Leistung des TVD in den beiden ersten Spielabschnitten, die mit 25:17 und 25:13 glatt an die Gastgeberinnen gingen, entwickelte sich im dritten Satz eine ausgeglichene Partie, die letztendlich die TVlerinnen erst nach dem sechsten Matchball mit 29:27 für sich entschieden.

Die Verantwortung am Spielfeldrand hatte die ehemalige TVD-Spielerin und Trainerin Verena Steinbacher übernommen, die den wegen einer Familienfeier verhinderten Trainer Andreas Urmann vertrat und vom Kooperationspartner TB/TSV München frei gestellt wurde. Natascha Niemczyk vertrat die beiden Nachwuchstalente Charlotte Körber und Chalina Lederer, die innerhalb des Doppelspielrechts mit dem TSV/TB München in der Regionalliga antraten.

Packende Ballwechsel, reichlich Spannung und ein dramatisches Ende

Beide Jugendspielerinnen waren dann am Sonntagnachmittag gegen Vorwärts Sachsen Volleys Grimma wieder dabei. Und wie das Spiel am Samstagabend gegen Dresden endete, so setze sich die Spannung und auch die Leistung der TVD-Damen am Sonntagnachmittag gegen den zweiten Gegner aus Sachsen an diesem Wochenende fort: Die 120 begeisterten Zuschauer sahen ein Spitzenspiel der 2. Bundesliga mit packenden Ballwechseln, reichlich Spannung und einem dramatischen Ende.

Die einzelnen Satzergebnisse aus Dingolfinger Sicht verdeutlichen dies: 29:27, 16:25, 25:23, 18:25 und 14:16, wobei der Tie-Break des fünften Satzes wohl der Höhepunkt dieser packenden Partie war. Denn Grimma führte bereits mit 7:1, der TVD kämpfte sich heran und führte mit 14:12, konnte die beiden Matchbälle nicht verwerten und verlor letztlich mit dem ersten Matchball für Grimma mit 14:16. Nach 129 Minuten reiner Spielzeit endete somit eine packende Partie mit 3:2 für die Gäste aus Sachsen und die anschließenden stehenden Ovationen der Zuschauer galten beiden Mannschaften.

Nur ein Satz trennt TV Dingolfing vom Spitzenreiter

Bei Verwertung einer der beiden Matchbälle gegen Grimma hätte der TVD erstmals in der 2. Bundesliga die Tabellenführung übernommen. So aber rücken die „Dingos“ auf Rang zwei vor, punktgleich mit dem Spitzenreiter VC Wiesbaden II, nur getrennt durch einen einzigen Satz.

Am kommenden Samstag steht für den TV Dingolfing die Auswärtsaufgabe bei der 2. Mannschaft des amtierenden Meisters MTV Allianz Stuttgart, derzeit Tabellenschlusslicht, auf dem Programm.

 

idowa-Newsletter kostenlos abonnieren

E-Mail-Adresse:
 
 
 

0 Kommentare

Kommentieren

null

loading