Sieg gegen Weiden Deggendorfer SC mit erfolgreicher Generalprobe

Kehrte am Sonntag beim Deggendorfer SC zurück: Cheyne Matheson. (Archiv) Foto: Stefan Ritzinger

Die Generalprobe des Deggendorfer SC vor dem Beginn der unmittelbar bevorstehenden Oberliga-Saison ist geglückt.

Mit einem Sieg beendete Eishockey-Oberligist Deggendorfer SC am Sonntagabend die Vorbereitungsphase auf die neue Saison. Vor 1.080 Zuschauern im Eisstadion an der Trat setzte sich die Mannschaft von Trainer Jiri Ehrenberger mit 3:1 gegen den amtierenden Oberliga Süd Meister, die Blue Devils Weiden, durch.

Am kommenden Freitag startet der Deggendorfer SC in die Hauptrunde der Oberliga Süd. Die Mannschaft von Trainer Jiri Ehrenberger ist dann auswärts beim EC Peiting zu Gast.

Deggendorfer SC fehlen gegen Weiden fünf Spieler

Vor der Generalprobe gegen Weiden musste DSC-Trainer Jiri Ehrenberger kurzfristig erneut Änderungen am Kader vornehmen. Zwar kehrte Cheyne Matheson zurück und Gastspieler Christoph Schmidt von den Eisbären Regensburg lief für den DSC auf, jedoch meldeten sich kurzfristig mit Jonas Stern und Alex Grossrubatscher zwei weitere Akteure krank. Dadurch fehlten dem Deggendorfer Übungsleiter, der bereits auf René Röthke, Leon Zitzer und Niklas Pill verzichten musste, erneut fünf Spieler.

Die Anfangsphase gehörte dem DSC, der sich ein optisches Übergewicht erspielte, jedoch vorerst in Weidens Torhüter Jaroslav Hübl seinen Meister fand. Der erste Treffer gelang schließlich den Gästen. In der zehnten Minute bediente Dennis Thielsch den mitgelaufenen Edgars Homjakovs, der in den rechten oberen Winkel zum 0:1 traf. Doch die Antwort der Deggendorfer ließ nicht lange auf sich warten. Knapp zwei Minuten später setzte Lukas Miculka den in der Mitte lauernden Petr Stloukal in Szene, der sehenswert zum Ausgleich traf. Trotz weiterer Gelegenheiten blieb es beim 1:1 nach 20 gespielten Minuten.

Leinweber dreht das Spiel

Auch im zweiten Abschnitt ging es hin und her. Beide Torhüter mussten ihre Bestleistungen abrufen, um weitere Tore zu verhindern. In der 32. Minute war Hübl im Weidener Gehäuse dennoch machtlos. Im Powerplay fälschte Curtis Leinweber den Puck unhaltbar zum 2:1 für den DSC ab. Dies war auch der Spielstand nach 40 gespielten Minuten.

Im Schlussdrittel kamen die Gäste wie die Feuerwehr aus der Kabine und setzten den DSC unter Druck. Die Hausherren fokussierten sich in dieser Phase des Spiels auf die Defensive und konnten die Weidener Angriffsbemühungen zunichte machen. Dies gelang dem DSC bis zum Ende der Partie und vorne legten die Deggendorfer in der 58. Minute nach. Dort überraschte Julian Elsberger mit einem schnellen Schuss Hübl zum 3:1. Zwar nahmen die Gäste ihren Torhüter zugunsten eines sechsten Feldspielers vom Eis, jedoch blieb diese Maßnahme ohne Ertrag, sodass der DSC das 3:1 über die Zeit brachte.

 
 
 

0 Kommentare

Kommentieren

null

loading