Was wäre das für ein herrliches Party-Gesprächsthema gewesen, wenn man noch auf Partys gehen könnte: Bob Dylan hat im Dezember die Rechte an seinen Kompositionen - Verlagsrechte und sogenannte "Royalty Streams" aus Urheberrechten - an die Universal Music Publishing Group verkauft. So viele offene Fragen, so viel Anlass für unterhaltsame Spekulation: Wieviel er wohl bekommen hat?