Als zwei Landauer Friseure beschließen, den Neubau ihres Salons barrierefrei zu gestalten, war klar, dass ihr Sohn Thomas Haimerl die Detailplanung übernimmt. Der 48-Jährige sitzt im Rollstuhl und weiß aus eigener Erfahrung, wie man Barrierefreiheit und Inklusion umsetzt. Sein Konzept hat nun die Auszeichnung "Bayern barrierefrei" des Sozialministeriums erhalten.

Seit über 50 Jahren betreiben Theresia und Georg Haimerl einen Friseursalon in Landau. Vor sechs Jahren beschlossen die beiden, ihren Laden zu verkleinern und altersgerecht zu gestalten. Eigentlich könnte das Ehepaar längst in Rente gehen: Theresia ist 69, ihr Mann Georg 68. Doch von Ruhestand wollen die beiden nichts wissen: "Wenn man ein neues Geschäftsgebäude hochzieht, macht man das nicht wegen ein oder zwei Jahren." Die Planung für den dritten Lebensabschnitt war einer der Gründe, für den barrierefreien Neubau.