Sekundenschlaf am Steuer Unfall mit mehreren Verletzten auf der A3 bei Regensburg

Ein Kleintransporter ist am Sonntag auf der A3 von der Fahrbahn abgekommen (Symbolbild). Foto: dpa

Auf der A3 bei Nittendorf hat sich am Sonntag ein Unfall ereignet, bei dem mehrere Menschen verletzt wurden. Einer von ihnen musste notoperiert werden. Ursächlich könnte ein Sekundenschlaf bei dem Fahrer gewesen sein.

Gegen 4 Uhr fuhr der Fahrer eines Kleintransporters, der einen Anhänger dabei hatte, auf der A3 Richtung Nürnberg. Ersten Ermittlungen der Polizei litt der 52-Jährige wohl unter Sekundenschlaf, als er zwischen den Anschlussstellen Sinzing und Nittendorf unterwegs war. Aus diesem Grund kam er mit seinem Fahrzeug rechts von der Fahrbahn ab, schleuderte dann nach links und überschlug sich. Der Anhänger löste sich dabei vom Kleintransporter. Bei dem Unfall wurden drei der fünf Mitfahrer verletzt. Einer von ihnen erlitt so schwere Verletzungen, dass er im Uniklinikum notoperiert werden musste. 

Es entstand ein Schaden von etwa 15.000 Euro. Ein Gutachter soll nun abschließend klären, wie es zu dem Unfall kommen konnte. Die Autobahnmeisterei Pollenried übernahm die Sperre der Autobahn ab dem Autobahnkreuz Regensburg. Mit zusätzlicher Unterstützung der eingesetzten freiwilligen Feuerwehren aus Sinzing und Pentling wurde die Autobahn in Fahrtrichtung Nürnberg bis zur Beendigung der Reinigungsarbeiten bis etwa 9.15 Uhr gesperrt.

Weitere Artikel

 

idowa-Newsletter kostenlos abonnieren

E-Mail-Adresse:
 
 
 

0 Kommentare

Kommentieren

null

loading