Als gläubige und gleichzeitig moderne Frau ist Schwester Rosina Ernst seit 40 Jahren ein wichtiges Gesicht der katholischen Kirche, der Pfarrgemeinde Schierling, sowie ihrer Ordensgemeinschaft. Außerdem steht sie für eine moderne Kinderbildungs- und -betreuungsarbeit, welche die Erfordernisse der Familien und Gesellschaft aufgreift, gleichzeitig aber der Wertevermittlung einen hohen Stellenwert einräumt.

Ihr Vorbild ist dabei nach wie vor die Gründerin ihrer Kongregation, der "Armen Schulschwestern von Unserer Lieben Frau", der seligen Maria Karolina Gerhardinger, die den Ordensnamen Maria Theresia von Jesus wählte. Die "Armen Schulschwestern" wirken seit 1865 in Schierling. Hier traf Schwester Rosina auf Schwester Berenice Waldinger. Diese beiden haben entscheidenden Anteil an der Öffnung des Schierlinger Klosters zur Bevölkerung.