Tödlicher Unfall in Ulrichsgrün Auto erfasst junge Familie

, aktualisiert am 02.11.2020 - 07:30 Uhr
Tödlicher Unfall in Ulrichsgrün Foto: Benjamin Schlegl

Der Kommandant der FFW Ulrichsgrün ist am Sonntag bei einem Verkehrsunfall ums Leben gekommen. Der 31-Jährige war mit seiner Frau und dem zwei Monate alten Säugling zu Fuß in Ulrichsgrün unterwegs. Kurz nach 17 Uhr wurde die junge Familie am rechten Fahrbahnrand von einem VW erfasst, der von Waldmünchen in Richtung Furth im Wald unterwegs war.

Trotz sofort eingeleiteter Rettungsmaßnahmen kam für den Familienvater jede Hilfe zu spät, er erlag noch am Unfallort seinen Verletzungen. Seine 29-jährige Frau wurde schwerst verletzt und mit einem Rettungshubschrauber in eine Klinik nach Pilsen gebracht. Das Kind der beiden wurde aus dem Kinderwagen in den Straßengraben geschleudert, zog sich dabei aber keine Verletzungen zu. Der 48-jährige VW-Fahrer aus dem Landkreis Cham blieb körperlich ebenfalls unversehrt.

Als Erste waren KBM Andreas Bierl und KBI Norbert Auerbeck am Unfallort und begannen noch vor Eintreffen des Rettungsdienstes mit Erstmaßnahmen. Im Einsatz waren zunächst die Feuerwehren Ulrichsgrün, Waldmünchen und Althütte. Da es sich bei dem Toten um den Kommandanten der FFW Ulrichsgrün handelt, wurden seine Kameraden aus dem Einsatz rausgenommen und stattdessen die FFW Prosdorf alarmiert. Die Feuerwehren übernahmen die Straßensperrung und die Regelung des Verkehrs. Zudem versuchten sie, den Unfallort für den Hubschrauber auszuleuchten.

Neben dem Rettungshubschrauber waren noch vier Rettungswagen, darunter einer mit ehrenamtlicher Besatzung, sowie zwei Notärzte und das Kriseninterventionsteam vor Ort. Nachdem die Kameraden der FFW Ulrichsgrün vom Einsatz abgezogen worden waren, wurden sie vom Kriseninterventionsteam betreut. Die Polizeistation Waldmünchen und die Polizeiinspektion Furth im Wald waren mit insgesamt vier Streifenwagen präsent. Nach Rücksprache mit der Staatsanwaltschaft Regensburg wurde ein Gutachter hinzugezogen, so Christian Pongratz, Leiter der Polizeistation Waldmünchen. Der Leichnam und das Unfallfahrzeug wurden sichergestellt.

Stadtpfarrer Wolfgang Häupl wurde gerufen, um dem tödlich Verunglückten die Sterbesakramente zu spenden. Kreisbrandrat Mike Stahl kam ebenfalls zum Unfallort. Er zollte allen Einsatzkräften Respekt für ihre Arbeit bei diesem „sehr traurigen Einsatz“ und sprach ihnen seinen Dank aus. Dass sowohl Landrat Franz Löffler als auch Bürgermeister Markus Ackermann zur Unfallstelle geeilt waren, hob Stahl besonders hervor: „Das stärkt uns“.

Nicht nur die Mitglieder der FFW Ulrichsgrün, sondern auch die freiwilligen Helfer der drei anderen Feuerwehren sowie die Rettungskräfte werden auch in den nächsten Tagen noch betreut. Es brauche Zeit, diesen Einsatz zu verarbeiten wie KBI Auerbeck und Einsatzleiter Manfred Nitsch vom BRK sagten.

Weitere Artikel

 

idowa-Newsletter kostenlos abonnieren

E-Mail-Adresse:
 
 
 

0 Kommentare

Kommentieren

null

loading