Schwerer Betriebsunfall in Moosinning 13-Jähriger gerät mit Händen in laufende Maschine

Bei der Maisernte hat sich am Wochenende ein 13-jähriger Bub schwere Verletzungen an den Händen zugezogen. Foto: Sebastian Kahnert/dpa

Ein 13-Jähriger, der alleine Erntearbeiten nahe des elterlichen Hofes in Moosining durchgeführt hat, ist am Samstagvormittag mit beiden Händen in eine laufende Arbeitsmaschine geraten und hat sich dabei schwer verletzt. Mittlerweile befindet er sich außer Lebensgefahr.

Der Bub hat alleine mit einer landwirtschaftlichen Zugmaschine ein Maisfeld in der Nähe des elterlichen Hofes befahren. Mit einer am Traktor angebrachten Gerätschaft führte er dort Erntearbeiten durch. Ersten Mitteilungen der Polizei zufolge, bemerkte der Bub gegen 11.30 Uhr eine Blockade an der Maschine. Er hielt sodann an, um diese zu beseitigen. Dabei geriet er offenbar mit beiden Händen in die laufende Arbeitsmaschine, was schwerste Verletzungen zur Folge hatte. Als der Vater des Buben auf den stehenden Traktor aufmerksam wurde, eilte er seinem Sohn unverzüglich zu Hilfe. Er reanimierte den Buben, bis die Notärzte vor Ort waren. Mit dem Rettungshubschrauber wurde der 13-Jährige in eine Kinderklinik geflogen. Er befindet sich inzwischen außer Lebensgefahr. Die Kriminalpolizei Erding hat die Ermittlungen übernommen.

Weitere Artikel

 

idowa-Newsletter kostenlos abonnieren

E-Mail-Adresse:
 
 
 

1 Kommentar

Kommentieren

null

loading