Berlin - Der mutmaßliche Täter von Frankfurt war in diesem Jahr in psychiatrischer Behandlung. Das teilte die Kantonspolizei Zürich mit. Bei einer Hausdurchsuchung seien Dokumente gefunden worden, die auf eine psychische Erkrankung und eine entsprechende Behandlung deuten würden. Hinweise auf eine Radikalisierung oder ideologische Motive des Täters seien nicht gefunden worden. Der 40-Jährige soll gestern in Frankfurt am Main einen achtjährigen Jungen vor einen einfahrenden ICE in den Tod gestoßen haben.