Schweinfurt Krankenhausmitarbeiterin rettet Rentner vor Telefonbetrug

Eine Polizistin steht vor einem Streifenwagen. Foto: David Inderlied/dpa/Illustration

Dank einer Krankenhausmitarbeiterin hat ein Rentner in Schweinfurt doch noch sein Geld und Schmuck behalten können. Betrüger wollten den 74-Jährigen um mehrere Zehntausend Euro bringen, wie die Polizei am Freitag mitteilte.

Der 44-Jährigen war am Mittwoch aufgefallen, wie der Mann vor dem Krankenhaus ungewöhnlich telefonierte. Sie vermutete ein bekannte Betrugsmasche und rief die Polizei.

Es stellte sich heraus, dass der Senior vor dem Krankenhaus kurz vor einer Geldübergabe mit Call-Center-Betrügern stand. Sie hatten in einem Anruf vorgegeben, dass sein Sohn in einer Notsituation sei. Er soll einen tödlichen Verkehrsunfall verursacht haben und könne eine drohende Haftstrafe nur mit der Zahlung abwenden.

Dieser Artikel ist Teil eines automatisierten Angebots der Deutschen Presse-Agentur (dpa). Er wird von der idowa-Redaktion nicht bearbeitet oder geprüft.

 
 
 

0 Kommentare

Kommentieren

null

loading