Es wird gehütet wie ein Staatsgeheimnis und von einer Generation an die nächste weitergegeben - der beste Standort für Steinpilz, Maronen oder Rotkappen. Darüber kann Markus Schmid nur milde lächeln. Denn zum einen kennt er viele versteckte Plätze, an denen sich die Schwammerlköpfe aus dem Boden bohren. Und zum anderen weiß er, dass über 100 essbare Arten in den heimischen Wäldern wachsen. Und sein Wissen gibt der geprüfte Pilzsachverständige auch gerne weiter, damit die Menschen sowohl sorgsam mit den wertvollen Gewächsen umgehen und damit Unwissenheit vor allem nicht zur lebensbedrohlichen Falle wird.