Bayern Neues Schuljahr, alte Probleme

Am Dienstag geht's wieder los, das neue Schuljahr startet - so wie 2018 für diesen Straubinger Erstklässler. Foto: sep

Nach sechs Wochen Ferien beginnt am Dienstag wieder die Schule - auch für fast 20.000 Erstklässler in Ostbayern. Laut Kultusministerium gebe es bei Lehrern keinen akuten Personalmangel. Jedoch sieht der Bayerische Lehrer- und Lehrerinnenverband (BLLV) das ganz anders.

Akuter Lehrermangel in Bayern? "Da entsteht ein falscher Eindruck", meinte Piazolo. 1.000 neue Stellen seien geschaffen worden. Insgesamt unterrichten zwischen Hof und Garmisch etwa 150.000 Lehrer, von denen 95 Prozent verbeamtet sind. Die Grundschulen bekommen mit 23 Prozent die meisten Lehrerstunden zugewiesen. Der BLLV erklärte aber, der Personalmangel werde sich über das Schuljahr hinweg immer weiter verschärfen - beispielsweise durch längere Erkrankungen. BLLV-Präsidentin Simone Fleischmann wirft dem Kultusministerium vor, derzeit nur das notwendige Pflichtprogramm zu fahren. "Die Lehrerversorgung ist absolut auf Kante genäht".

Den vollständigen Artikel lesen Sie als Abonnent kostenlos auf idowa.plus oder in Ihrer Tageszeitung vom 06. September 2019.

Übrigens: Die Einzelausgabe des ePapers, in dem dieser Artikel erscheint, ist ab 06. September 2019 verfügbar. Klicken Sie auf ePaper und geben Ihren Suchbegriff ein. Es werden Ihnen dann alle Ausgaben angezeigt, in denen sich der Artikel befindet.

 

idowa-Newsletter kostenlos abonnieren

E-Mail-Adresse:
 
 
 

0 Kommentare

Kommentieren

null

loading