Berlin - Helfer und Zäune an den Straßen deuten darauf hin: In vielen Regionen Deutschlands steht laut dem Naturschutzbund (Nabu) der Höhepunkt der Krötenwanderung bevor.

Am Wochenende und zum Wochenbeginn sei insbesondere im wärmebegünstigten Flachland ein Schub zu erwarten, sagte eine Nabu-Sprecherin am Freitag. In höheren Lagen könne es je nach Temperatur noch etwas dauern. An den Wanderstrecken der Amphibien zu ihren Laichgewässern sollen Autofahrer demnach maximal Tempo 30 fahren - auch aus Rücksicht auf Helfer, die oft abends und früh morgens im Dunkeln im Einsatz seien.