Charles Rennie Mackintosh (1868-1928) war lange vergessen, doch inzwischen feiert ihn Glasgow als einen der großen Architekten, durch deren Werke sich die Stadt 1999 die Auszeichnung "City of Architecture and Design" (Stadt der Architektur und des Designs) holte. 2018 begeht man Mackintoshs 150. Geburtstag mit zahlreichen Events, Ausstellungen und Führungen. Ein Highlight ist die Wiedereröffnung der ehemaligen "Willow Tea Rooms" ab 2. Juli als Teehaus und Restaurant unter dem Namen "Mackintosh at the Willow".

Der Eingang zur Sauchiehall Street 217 ist hinter provisorischen Pappwänden versteckt, die das Geschehen im Inneren vor neugierigen Blicken abschirmen. Bei unserem Besuch Anfang April sind die ehemaligen Willow Tea Rooms noch eine Baustelle: Ein großes Gerüst versperrt den Weg, Bretter lehnen an Wänden aus blanken Ziegelsteinen, Schilder warnen über unseren Köpfen vor möglichen Gefahren. Für uns Außenstehende ein Bild des Chaos.

Die Glasmalerin Linda Cannon restauriert die original Spiegelpaneelen aus dem Salon de Luxe der ehemaligen „Willow Tea Rooms“ in Glasgow. Das Jugendstil-Teehaus wird am 2. Juli 2018 in neuem Glanz wieder für die Öffentlichkeit zugänglich sein.

Den vollständigen Artikel lesen Sie auf idowa+ oder in Ihrer Tageszeitung vom 26. Juni 2018.