Die Gitarre umgeschnallt betrat der Keller Steff am Samstagabend die Bühne in der Vereinsveranstaltungshalle - und gab damit den Startschuss für einen wilden Konzertabend. Die Zeit zum Sitzen war definitiv vorbei. Denn Bayerns musikalischster Bulldogfahrer war nicht allein gekommen. Mit dabei hatte er seine Big Band und seine Spezln von Django 3.000. Zwei der erfolgreichsten und besten bayerischen Bands gemeinsam auf Tour - dieses Spektakel wollten sich hunderte Fans nicht entgehen lassen.

Der Clou an der Sache: Die beiden Bands spielten nicht hintereinander ihren eigenen Stiefel, sondern gaben gemeinsam ein Konzert. Sie spielten alle miteinander, sie tauschten Lieder aus - und sorgten für Gaudi, bis das Bier schäumte und die Werbeschilder an der Wand wackelten. Klare Sache: Auf der Wiesn spielt das Bier die Hauptrolle und die Musik läuft nebenbei - bei Django 3000 und der Keller Steff Big Band war's genau andersrum. Diese beiden musikalischen Hochkaräter gemeinsam auf einer Bühne - das musste sich niemand schöntrinken. Laut, wild, geschwätzig, aber vor allem echt präsentierten sich die beiden Gruppen. Und dem Publikum gefiel's. Alle kurbelten beim "Bulldogfahren" kräftig mit und halfen beim "Kaibeziang".

Den vollständigen Artikel lesen Sie als Abonnent kostenlos auf idowa.plus oder in Ihrer Tageszeitung vom 23. September 2019.

Übrigens: Die Einzelausgabe des ePapers, in dem dieser Artikel erscheint, ist ab 23. September 2019 verfügbar. Klicken Sie auf ePaper und geben Ihren Suchbegriff ein. Es werden Ihnen dann alle Ausgaben angezeigt, in denen sich der Artikel befindet.