"Wohin die Reise geht..." müssen die 110 Absolventen der Beruflichen Schulen Schönbrunn mit sich selbst ausmachen. Egal ob eine weiterführende Schule, eine zusätzliche Ausbildung oder der direkte Einstieg ins Berufsleben - erst mal dürfen sich die Absolventen über ihre Berufsschulzeugnisse freuen. Bei der Zeugnisvergabe in der Aula der Berufsschule gratulierten die Schulleiter Josef Westenthanner und Elisabeth Kramer-Lieberth sowie Landrat Peter Dreier als Vertreter des Landkreises, der die Berufsschulen finanziert.

"Heute lassen Sie Ihre Schulpflicht endgültig hinter sich", verabschiedete Oberstudiendirektor Josef Westenthanner die Berufsschüler. Der Schulleiter und die Absolventen treten gemäß des Mottos der Abschlussfeier eine Reise an: Während es für Westenthanner in den wohlverdienten Ruhestand geht, starten die Berufsschulabsolventen mit ihrem Abschluss frühestens jetzt so richtig ins Berufsleben. 24 Hauswirtschafterinnen, 40 Landwirte, 17 Helfer für Ernährung und Versorgung und 29 Kinderpflegerinnen - so lautet die Bilanz des Ausbildungsjahrgangs. Gleich 22 der insgesamt 110 ausgestellten Zeugnisse weisen eine Eins vor dem Komma auf, darauf ist auch Landrat Peter Dreier stolz: "Als erfolgreiche Wirtschafts- und Wachstumsregion brauchen wir dringend Fachkräfte - da freut es uns natürlich, dass wir so viele Absolventen mit sehr guten Ergebnissen auf die Reise schicken dürfen."

Den vollständigen Artikel lesen Sie auf idowa+ oder in Ihrer Tageszeitung vom 21. Juli 2018.