"Plastik-Strohhalme haben wir schon seit zwei Jahren nicht mehr", sagt Tanja Wittmann und stellt das Wasser-Fläschchen auf den Tisch. Dazu gibt es ein gestreiftes Röhrchen aus Pappe - wenn der Gast das wünscht.

Auch sonst ist Kunststoff im L. A. und dem Food-Truck der Wittmanns kein Thema mehr. Fast: "Für die Salate haben wir noch Plastik", räumt die Gastronomin ein. Aber auch damit wird bald Schluss sein. Anfang Juli tritt eine neue Verordnung in Kraft, die Einwegplastik verbietet.

"Ich finde das gut", beteuert Wittmann. Und mit dieser Meinung steht sie unter Chamer Wirten nicht alleine.