Es war die Kameradschaft, die die drei zur Feuerwehr gebracht hat. Sascha Jörchel, Stefan Hüttner und Christian Plamper stehen seit etwa zwei Jahren an der Spitze der Schierlinger Wehr. Dieses Jahr ist ein schwieriges. Denn ohne Kameradschaft kann eine Feuerwehr nur schwer funktionieren. Stefan Hüttner spricht es ganz klar aus: "Die Kameradschaft hat schon sehr gelitten."

61 Einsätze verzeichnete die Feuerwehr Schierling von Januar bis jetzt. Kommandant und erster Vorsitzender Sascha Jörchel spricht von einem "ruhigen Einsatzjahr". Ab Ende März, dem Beginn des ersten Lockdowns, habe es nicht mehr viele Einsätze gegeben. "Wir haben das deutlich gemerkt." Im April waren es zwei, im Mai drei. Seit Juni (sechs Einsätze) sei das Einsatzgeschehen wieder auf dem üblichen Niveau. Und jetzt kam der erneute Teil-Lockdown.