Brand in Schaufling Wohnhaus in Flammen: Ermittlungen laufen

, aktualisiert am 16.10.2020 - 13:00 Uhr
Feuerwehreinsatz am frühen Donnerstagmorgen in der Nähe von Schaufling im Landkreis Deggendorf. Dort brannte ein Wohnhaus. Foto: zema-medien.de

An Tag eins nach dem schadensträchtigen Wohnhausbrand in Schaufling im Landkreis Deggendorf haben die Ermittlungen zur Ursache des Feuers begonnen. Hinweise auf Brandstiftung gibt es laut den Behörden derzeit nicht, die Ermittlungen dürften sich aber schwierig gestalten. Menschen waren bei dem Feuer nicht verletzt worden.

Um 7 Uhr am Donnerstagmorgen waren Einsatzkräfte von Feuerwehr und Polizei zu einem Brand in Ensbach ausgerückt. Als die Kräfte am Ort des Geschehens eintrafen, stand das Wohnhaus schon lichterloh in Flammen. Ein 52-jähriger Mann, der allein in dem Haus wohnt, war glücklicherweise unverletzt geblieben. Der Schaden am Haus dürfte bei über 100.000 Euro liegen. Die Kripo Deggendorf hat die Ermittlungen übernommen. Es liegen derzeit keine Hinweise auf Brandstiftung vor, schreibt das zuständige Polizeipräsidium Niederbayern in seinem Bericht. Erschwert würden die Brandermittlungen, weil die Feuerwehr für die Löscharbeiten die Holzkonstruktion des völlig zerstörten Hauses eingerissen hatte. Ob das Gebäude, wie zunächst vermutet, tatsächlich unter Denkmalschutz stand ist ebenfalls noch nicht geklärt.

Zunächst hatte es Spekulationen gegeben, wonach das schwer beschädigte Haus aus dem 19. Jahrhundert und denkmalgeschützt gewesen sei.

Weitere Artikel

 

idowa-Newsletter kostenlos abonnieren

E-Mail-Adresse:
 
 
 

0 Kommentare

Kommentieren

null

loading