Schaufling Seriendieb schleicht durch Asklepios Klinik

Ein Langfinger treibt derzeit in der Klinik am Hausstein in Schaufling (Kreis Deggendorf) sein Unwesen. (Symbolbild) Foto: imago

In der Asklepios Klinik am Hausstein in Schaufling (Kreis Deggendorf) geht derzeit ein Langfinger um. Die Polizei ermittelt in alle Richtungen. 

Ein bislang unbekannter Täter schleicht derzeit offenbar durch die Zimmer von Patienten in der Asklepios Klinik. Dort hat er es auf die Geldbeutel der Patienten abgesehen. Oder vielmehr auf den Inhalt der Geldbeutel. Nun wurde bereits der zweite Fall dieser Art binnen weniger Tage bekannt. In Reihen der Deggendorfer Polizei ist man alarmiert. Der erste Vorfall ereignete sich am vergangenen Samstagabend. Dabei wurde einer Patientin ihr Geldbeutel aus dem Zimmer gestohlen. Tags darauf tauchte der Geldbeutel zwar am Marktplatz wieder auf, allerdings leer. Ein Vorgehen, das die Ermittler der Polizei stutzig macht. "Für gewöhnlich entsorgen Diebe den Geldbeutel sofort und nicht erst später. Vielleicht hatte der Täter befürchtet, von Überwachungskameras dabei aufgezeichnet zu werden", so die Einschätzung von Polizeisprecher Roman Fischer gegenüber idowa.

Nur wenige Täter später wurde der nächste Diebstahl in der Klinik bekannt. Identische Vorgehensweise: erneut wurde ein Geldbeutel aus dem Zimmer eines Patienten gestohlen. Der Patient hatte den Geldbeutel im Kleiderschrank aufbewahrt. Aufgefallen war der Diebstahl am gestrigen Dienstag. "Wann genau die Tat stattgefunden hat, das lässt sich schwer sagen. Wir können den Tatzeitraum aktuell lediglich auf die vergangenen zwei Wochen eingrenzen", berichtet Fischer. Bei den Ermittlern der Deggendorfer Polizei schrillen die Alarmglocken. Fischer: "Wer einmal Blut geleckt und mit solchen Taten Erfolg hat, der macht unter Umständen damit weiter." 

Wer hat in Zusammenhang mit den beiden Fällen verdächtige Beobachtungen in der Asklepios Klinik oder im näheren Umfeld gemacht? Sachdienliche Hinweise nimmt die Polizei Deggendorf unter Telefon 0991/3896-0 entgegen. 

Weitere Artikel

 

idowa-Newsletter kostenlos abonnieren

E-Mail-Adresse:
 
 
 

0 Kommentare

Kommentieren

null

loading