Scharfrichterbeil Kabarettpreis für Österreicher Mitmannsgruber

Der Künstler Benedikt Mitmannsgruber aus Österreich ist mit dem renommierten Kabarettpreis Scharfrichterbeil ausgezeichnet worden. "Wer seine eigene vermeintliche Naivität beständig böse nachschärft, dem steht das große Scharfrichterbeil zu", teilte das Scharfrichterhaus in Passau am Mittwoch mit. Der 1996 geborene Kabarettist ist derzeit mit seinem Soloprogramm "Exodus" unterwegs.

Die 38. Verleihung des Preises hätte eigentlich schon im vergangenen Dezember erfolgen sollen, war aber pandemiebedingt verschoben worden. Im Finale standen sechs Künstler. Das mittlere Beil ging am Dienstagabend an den gebürtigen Mainzer David Weber, das kleine an die Österreicherin Sonja Pikart. Der Wettbewerb findet normalerweise jährlich am ersten Mittwoch im Dezember statt - das nächste Mal wieder am 7. Dezember dieses Jahres.

Das Scharfrichterbeil ist einer der renommiertesten Kabarettwettbewerbe im deutschsprachigen Raum. Die Auszeichnung wird seit 1983 von der Kleinkunstbühne Scharfrichterhaus in Passau vergeben. Der Preis und das Theater haben ihren Namen vom alten Scharfrichterhaus, welches von 1200 bis 1400 als Gefängnis diente. Seit 1331 wohnte dort auch der Scharfrichter der Stadt.

Dieser Artikel ist Teil eines automatisierten Angebots der Deutschen Presse-Agentur (dpa). Er wird von der idowa-Redaktion nicht bearbeitet oder geprüft.

 

idowa-Newsletter kostenlos abonnieren

E-Mail-Adresse:
 
 
 

0 Kommentare

Kommentieren

null

loading