Seit Hunderten von Jahren gibt es mechanische Rechenhilfen. Doch erst im beginnenden 20. Jahrhundert den ersten schachspielenden Automaten: Der Spanier Leonardo Torres Quevedo baute eine elektromechanische Maschine, die selbstständig das Endspiel König gegen König und Turm spielen konnte. 1914 in Paris vorgezeigt war dies zwar eine elektrotechnische Meisterleistung jedoch nicht der Durchbruch, denn ein guter Schachspieler beherrschte diese Thematik oft durchaus schneller.