Sarah Wiener: Gerichte mit Geschichte Schweinsbraten mit Semmelknödeln

Schweinebraten mit Knödel - Rezept aus Sarah Wieners "Gerichte mit Geschichte" Foto: edition a

Die Fernsehköchin Sarah Wiener hat ein neues Kochbuch veröffentlich. Der Titel ist Programm: "Gerichte, die die Welt veränderten". Auf idowa erhalten die Nutzer mit Einwilligung des Verlages "edition a" einen Einblick in das Werk - und erste Rezepte aus dem Buch.

Cäsars Festmahl nach seinem Sieg über die Gallier, der Kokosnuss-Kuchen der Lyrikerin Emily Dickinson, das Essen der ersten Oscar-Nacht, Bob Marleys Hochzeitsmahl und Neil Armstrongs Essen auf dem Weg zum Mond - hinter den einzenen Abschnitten des neuen Buchs der Fernsehköchin Sarah Wiener stecken nicht einfach nur Rezepte, sondern Geschiche, oder besser Geschichten. Sie begibt sich darin mit ihren Lesern auf eine Reise durch die Jahrtausende der (Ess-)kultur seit Christi Geburt. Bei dieser Reise blickt sie nicht nur über die zeitlichen Grenzen hinweg, sondern auch über den geografischen Tellerrand. Sie bildet nicht nur Essmomente aus dem westeuropäischen Raum ab, sondern fasst die Mahlzeiten zu entscheidenden Momenten des Weltgeschehens in den Blick.

Ihre Widmung scheint ihre Überzeugung: "Für alle Köchinnen und Köche, die durch ihr Kochen die Welt zu einem besseren Ort machen." Die Meister am Herd machen unser Leben also erst lebenswert - mit ihrem Handwerk erschließen sie uns Welten zwischen süß und herzhaft, zwischen sauer und salzig, zwischen fruchtig-süß und umami-erdig.

Auf idowa erhalten die Leser im Laufe der kommenden Wochen immer wieder einen Einblick in das Buch und die betreffenden Rezepte. Unser heutiges Rezept, Schweinsbraten mit Semmelknödeln und Speckkraut, ist mit der Frau verbunden, die als erste den Ärmelkanal durchschwamm: Gertrude Caroline Ederle. Mehr zu ihrer Geschichte erfahren Sie in "Gerichte, die die Welt veränderten".

Schweinsbraten mit Semmelknödeln und Speckkraut

Zutaten für 8 Personen:

Für den Schweinsbraten:

2 kg Schweinebauch mit Schwarte (Lassen Sie sich vom Metzger Ihres Vertrauens ein Stück geben, das an der einen Seite mehr und an der anderen weniger durchzogen ist – so ist für jeden Geschmack das ideale Fleisch dabei. Prinzipiell brät sich ein größeres Stück besser als bloß ein kleines von unter 1 kg.)
8 Knoblauchzehen (gepresst, nicht gehackt)
Kümmel (gerieben und ganz) Unbehandeltes Salz, Pfeffer, Cayennepfeffer (je nach Geschmack)
8–10 EL Öl (zum Beispiel Maiskeimöl)
6–8 EL Butter
1 l Weißbier (Ersatzweise Gemüsefonds oder Wasser. Mit dem Bier wird es jedoch am deftigsten und echt bayerisch.)

 

idowa-Newsletter kostenlos abonnieren

E-Mail-Adresse:
 
 
 

0 Kommentare

Kommentieren

null

loading