Sankt-Peter-Schule Straubing Massive Anfeindungen: Ein Foto erhitzt die Gemüter

Auch in unserer Zeitung ist das Foto am 14. Mai erschienen. Die Schule verteidigt die Befolgung der Regeln. Foto: sep

Blick vom Lehrerzimmer auf den Pausenhof der Sankt-Peter-Schule Straubing: Die ersten Schüler stellen sich kurz vor Schulbeginn auf ihre markierten Plätze. So löst es die Grundschule mit den Abstandsregeln in der Corona-Zeit. Und so zeigt es auch ein Foto der Schule, das inzwischen tausendfach, auch missbräuchlich, geteilt und zum Aufreger wurde.

Schulleiterin Ursula Urban und Konrektorin Johanna Weiser sind mit den Nerven am Ende. Täglich bekommen sie Mails, Anrufe, Drohungen. Nun wollen sie sich gegen die Anfeindungen wehren. "Das Wochenende war eine Katastrophe. Ich konnte nicht schlafen", sagt Urban. 30 bis 40 E-Mails seien bisher im Postfach gelandet. Täglich würden es mehr. Tausende Kommentare verbreiten sich auf Facebook weit über die Region hinaus. Journalisten aus ganz Deutschland melden sich.

Den vollständigen Artikel lesen Sie auf idowa.plus.

Übrigens: Die Einzelausgabe des ePapers, in dem dieser Artikel erscheint, ist ab 21. Mai 2020 verfügbar. Klicken Sie auf ePaper und geben Ihren Suchbegriff ein. Es werden Ihnen dann alle Ausgaben angezeigt, in denen sich der Artikel befindet.

Weitere Artikel

 

idowa-Newsletter kostenlos abonnieren

E-Mail-Adresse:
 
 
 

0 Kommentare

Kommentieren

null

loading