Sanierungsbedarf in Wörth an der Donau Der Stadtrat besichtigte die Baustellen der kommenden Jahre

Diese Straße in Giffa ist nur eine von mehreren im Stadtgebiet, die dringend ausgebessert werden müssen. Foto: Eibl

Der Stadtrat hat am Samstagnachmittag eine Rundfahrt durchs Stadtgebiet unternommen. Bürgermeister Josef Schütz informierte über eine Reihe von Straßen- und Kanalsanierungen, die in den kommenden Jahren fällig werden. Außerdem sind mehrere Teile der Kläranlage zu klein oder zu alt und müssen ersetzt werden.

Die Straßen, um die es am Samstag ging, sind 30, 40 Jahre alt, manchmal sogar 50. Die meisten liegen in Außenbereichen. Den Zustand der Straßen bezeichnete Bürgermeister Josef Schütz unter anderem als desolat, eine in Giffa breche "langsam, aber sicher auseinander". Eine andere in Vordergrub wird laut Schütz zwar kaum genutzt, sie auszufräsen und zu schottern, sei aber nicht möglich: Die Straße sei zu steil, sagte er. Saniert gehöre sie aber irgendwann, und je länger man warte, desto teurer werde es. "Da werden wir, Corona hin. Corona her, einiges an Mitteln einstellen müssen", sagte Schütz über die kommenden Jahre.

Weitere Artikel

 

idowa-Newsletter kostenlos abonnieren

E-Mail-Adresse:
 
 
 

0 Kommentare

Kommentieren

null

loading