Wenn am 1. August die Sommerferien beginnen, steht für viele Bürger die erste Auslandsreise seit Ausbruch der Corona-Pandemie auf dem Programm. Doch während die Vorfreude auf die erst seit Kurzem wiedergewonnenen Freiheiten beim Verreisen steigt, ist vielerorts bereits seit geraumer Zeit das böse Erwachen gestanden: Wer einen Reisepass beantragen möchte, muss mit deutlich längeren Lieferzeiten rechnen.

Nicht selten sind Ämter und Behörden sowie die Bundesdruckerei überlastet ob der Flut an beantragten Reisedokumenten. Die Redaktion hat nachgefragt, wie sich die Situation in den örtlichen Rathäusern darstellt.