Ruhmannsfelden Zuagschnittn, zogn und zuagnaht

Viele Stunden Arbeit waren nötig bis zum fertigen Ergebnis: die Teilnehmerinnen des Trachtenschneiderkurses des Bayerischen Waldgaues zusammen mit (v.li.) Trachtenberaterin Eleonore Wittenzellner-Muhr, Scheidermeister Eduard Niedersteiner und Gauvorsitzender Andreas Tax. Foto: Pfeffer

Originalgetreue und bodenständige Trachten sind derzeit angesagt und deshalb war der vom Bayerischen Waldgau organisierte Trachtenschneiderkurs für eine Männerweste schnell ausgebucht.

Als versierten Kursleiter konnte man wieder den erfahrenen Trachtenschneider-Meister Eduard Niedersteiner aus Garching an der Alz verpflichten. Fünf Teilnehmerinnen versuchten sich an zwei Wochenenden am Nähen eines "Leiberls" und das Vereinsheim der Ruhmannsfeldener Trachtler verwandelte sich angesichts der Arbeitstische mit Nähmaschinen sowie Bügelbretter in eine bunte Nähstube.

Ob Jacquard, Leinen, Loden oder Samt - die Stoffauswahl bestimmte jede einzelne Schneiderin selbst oder orientierte sich dabei an der Machart des betreffenden Trachtenvereins nach erneuerter Männertracht und historischem Vorbild. 

Den vollständigen Artikel lesen Sie als Abonnent kostenlos auf idowa.plus oder in Ihrer Tageszeitung vom 10. Dezember 2018.

 
 

0 Kommentare

Kommentieren

null

loading

Videos