Ruf nach mehr Wertschätzung Warnstreik an der Goldberg-Klinik in Kelheim

Die Dienstleistungsgewerkschaft Ver.di hatte zum Warnstreik aufgerufen. Mehr als 80 Mitarbeiter der Kelheimer Goldberg-Klinik legten am Dienstagvormittag die Arbeit nieder. Foto: Harald Rast

Mehr als 80 Mitarbeiter der Kelheimer Goldberg-Klink haben sich am Dienstagvormittag an einem Warnstreik beteiligt. Dieser war von der Dienstleistungsgewerkschaft Ver.di organisiert worden.

Die Streikenden forderten 4,8 Prozent mehr Gehalt, mindestens jedoch 150 Euro monatlich pro Arbeitnehmer, um die Lage der vielen Geringverdiener zu verbessern. Zudem verlangten sie 100 Euro mehr für jeden Auszubildenden und generell mehr Wertschätzung für ihren Berufsstand und dessen Tätigkeit.

Weitere Artikel

 

idowa-Newsletter kostenlos abonnieren

E-Mail-Adresse:
 
 
 

0 Kommentare

Kommentieren

null

loading