Rudolf Schmid präsentiert seine Glastorte Sahnehäubchen für den Genussort Viechtach

Präsentierten die neue Glastorte von Rudolf Schmid (2.v.re.): Karin Schmid (li.), ihr Mann, der Viechtacher Künstler Reinhard Schmid (re.) und Nichte Susanne Thöner. Foto: Johannes Bäumel

Lecker sieht sie sehr wohl aus, die Torte von Glaskünstler Rudolf Schmid, doch zum Verzehr geeignet ist sie nicht. Denn das Kunstwerk des 82-jährigen Schöpfers der Gläsernen Scheune besteht nicht etwa aus Lebensmitteln, sondern unter anderem aus buntem Überfangglas und Styropor.

Die Torte wiegt zehn Kilo

Rund zehn Kilo schwer ist die Torte, die bestens zum Genussort Viechtach passt, wie Rudolf Schmid und sein Sohn, der Künstler Reinhard Schmid mit Frau Karin bei der Präsentation des Werkes am Donnerstagmorgen erklärten. 

 

idowa-Newsletter kostenlos abonnieren

E-Mail-Adresse:
 
 
 

0 Kommentare

Kommentieren

null

loading