Rudi Troffer geht in den Ruhestand Vom "Krapfeningenieur" zum Landauer Bauhofmitarbeiter

Schluss, Aus, Stop: Nach 17 Jahren als Mitarbeiter des Landauer Bauhofs geht Rudi Troffer in den Ruhestand. Foto: Stefan Wimberger

17 Jahre lang ist Rudi Troffer als Bauhofmitarbeiter tätig gewesen. Jetzt ist Feierabend. Der 65-Jährige geht in Rente. Halb Landau kennt ihn — nicht nur als den Mann in Orange, sondern auch als begnadeten Theaterspieler. Beruflich hat sich Rudi Troffer mehrfach umorientiert — vom "Krapfeningenieur" zum Stadtreiniger. Die Chance, sich dem Chiemgauer Volkstheater anzuschließen, hat er einst allerdings verstreichen lassen.

Am Mittwochvormittag hat sich Rudi Troffer letztmals das Bauhofgewand übergestreift. Auf Landaus Straßen wird er allerdings weiterhin anzutreffen sein. "Die ganze Zeit allein in der Bude — da gehe ich drauf", sagt der gesellige Ruheständler. Rudi Troffer ist in Landau geboren, aufgewachsen, in den Kindergarten und zur Schule gegangen. "Mei, mei...", sinniert er. "In den Kindergarten bin ich auch gern gegangen."

 

idowa-Newsletter kostenlos abonnieren

E-Mail-Adresse:
 
 
 

0 Kommentare

Kommentieren

null

loading