Rudelzhausen Ein erstes Prosit auf das Volksfest

Auf das 44. TSV-Volksfest, das an Christi Himmelfahrt beginnt, stieß TSV-Vorsitzender Wieland Scheer (4.v.r.) mit (v.l.) Bürgermeister Konrad Schickaneder, TSV-Ehrenmitglied Peter Geier, Ehrenvorstand Lorenz Heigl, Brauerei-Inhaber Michael Beck von Peccoz, Gemeinde-Geschäftsführerin Pamela Hagl und den Braumeister Stefan Ebensperger und Dominik Mertens an. Foto: Wagner

In zwei Wochen beginnen die Biertage in Rudelzhausen.

Das 44. TSV-Volksfest, das in zwei Wochen beginnt - am Vatertag - und bis Sonntag, 2. Juni, dauert, ist die einzige vergleichbare Veranstaltung, für die die Schlossbrauerei Au noch ein spezielles Bier einbraut. Darauf zeigte sich TSV-Vorsitzender Wieland Scheer bei der Bierprobe durchaus stolz. Braumeister Stefan Ebensperger ist von seinem Produkt ebenfalls überzeugt: "Für Rudelzhausen machen wir schon was Besonderes!" Der Gerstensaft sei heuer "goldgelb, gebraut ausschließlich mit Hopfen aus der Hallertau und mit 5,7 Volumenprozent Alkohol nicht zu stark", erklärte Ebensperger. Also genau richtig für das TSV-Volksfest, das ab dem Vatertag wieder vier Tage lang viele Besucher nach Rudelzhausen locken wird.

Den vollständigen Artikel lesen Sie als Abonnent kostenlos auf idowa.plus oder in Ihrer Tageszeitung vom 16. Mai 2019.

Übrigens: Die Einzelausgabe des ePapers, in dem dieser Artikel erscheint, ist ab 16. Mai 2019 verfügbar. Klicken Sie auf ePaper und geben Ihren Suchbegriff ein. Es werden Ihnen dann alle Ausgaben angezeigt, in denen sich der Artikel befindet.

 
 

0 Kommentare

Kommentieren

null

loading

Videos