Der Forstnerwirt ist seit 1895 in Familienbesitz und sieht heute (fast) wieder so aus wie früher. Beim letzten Umbau haben Sandra und Fritz Forstner versucht, die Gebäudestruktur aufzunehmen und das Ambiente des ehemaligen Dreiseithofs wieder herzustellen. Ihnen ist es wichtig, das Alte zu erhalten. Die Eingangstür zum neuen Partystadl ist die allererste Wirtshaustür, die sie während des Umbaus wiedergefunden haben.

Fritz Forstner erzählt, dass Michael Burger 1895 das Anwesen kaufte und ein Wirtshaus daraus machte. Einer seiner Brüder kaufte sich demnach ebenfalls ein Wirtshaus - den Burgerwirt in Oberhatzkofen. Im Anbau mit den Gästezimmern hängt ein Gemälde auf dem zu sehen ist, wie die Gebäudestruktur zu der Zeit war, als Michael Burger den Gasthof kaufte. Fritz Forstner hat vor, den Bauplan der jetzigen Gebäude darüberzulegen, damit man den direkten Vergleich hat.

Den vollständigen Artikel lesen Sie auf idowa+ oder in Ihrer Tageszeitung vom 10. November 2018.