Rottenburg a. d. Laaber Unkraut mit Hacke und Striegel bekämpfen

Der effektive Striegeleinsatz wurde von Fachleuten demonstriert.. Foto: ga

Nicht erst das Volksbegehren und der Glyphosat-Skandal haben in der Landwirtschaft zu einem Umdenken geführt. Schon lange ist der Einsatz von mechanischen Mitteln zur Unkrautbekämpfung in der konventionellen Landwirtschaft auch in unserer Region ein Thema. Wie eine solche Unkrautregulierung im Mais ausschaut, konnten Landwirte bei einem Feldtag sehen.

Den Feldtag hatten der Zweckverband zur Wasserversorgung der Rottenburger Gruppe, das Amt für Ernährung, Landwirtschaft und Forsten (ALEF) Landshut und der Maschinenring Landshut-Rottenburg organisiert. Die Verantwortlichen freuten sich, dass etwa 80 Landwirte gut zwei Stunden durch Maisfelder gingen, in denen kräftige Maispflanzen in Reih und Glied, dazwischen aber auch verschiedene Unkräuter standen. Gespannt und interessiert verfolgten sie den Einsatz von Striegel und Hacken mehrerer Hersteller und machten sich ein Bild von der Effektivität dieser chemiefreien Unkrautbekämpfung, die sie teils aufgeschlossen, teils skeptisch bewerteten.

Den vollständigen Artikel lesen Sie als Abonnent kostenlos auf idowa.plus oder in Ihrer Tageszeitung vom 12. Juni 2019.

Übrigens: Die Einzelausgabe des ePapers, in dem dieser Artikel erscheint, ist ab 12. Juni 2019 verfügbar. Klicken Sie auf ePaper und geben Ihren Suchbegriff ein. Es werden Ihnen dann alle Ausgaben angezeigt, in denen sich der Artikel befindet.

Weitere Artikel

 

idowa-Newsletter kostenlos abonnieren

E-Mail-Adresse:
 
 
 

0 Kommentare

Kommentieren

null

loading