"Es gibt ja vier Tore", stellte einer der Teilnehmer an der Audi Schanzer Fußballschule des FC Ingolstadt verdutzt fest, nachdem er die Gruppe gewechselt hat.

Campleiter Dominique Hermann erklärte den Buben, dass das Spiel mit vier Toren dazu dient, den Blick über das Spielfeld zu verbessern und zu lernen das Spiel zu verlagern. "Es sollen nicht alle auf einem Haufen stehen", ergänzte er. Von Dienstag bis Freitag nahmen 73 Kinder der Jahrgänge 2004 bis 2012 am Fußball-Feriencamp auf dem Sportplatz des SV Pattendorf teil. Seit Dienstag dreht sich auf dem Sportplatz des SV Pattendorf wirklich alles um Fußball. Schon das Aufwärmen geschieht mit dem Ball am Fuß. "Jeder soll so viel Ballkontakt wie möglich haben", berichtete Hermann. Ziel der Fußballschule ist es, die Begeisterung der Kinder für Fußball hochzuhalten und so den Breitensport zu fördern. Hermann betont, dass es für die Vereine immer wichtiger werde, die Spieler an sich zu binden - sei es, dass sie irgendwann in der ersten Mannschaft spielen oder als Kassier, Platzwart oder Stadionsprecher ehrenamtliche Tätigkeiten übernehmen, weil sie sich zugehörig fühlen.

Den vollständigen Artikel lesen Sie auf idowa+ oder in Ihrer Tageszeitung vom 25. Mai 2018.