Rottenburg a. d. Laaber Eine der ältesten Glocken Bayerns

Die Kirche aus dem 15. Jahrhundert ist dem heiligen Johannes dem Täufer geweiht. Foto: rg

Die spätgotische Kirche in Stein ist eine der ältesten in der Pfarreiengemeinschaft. Sie wurde im 15. Jahrhundert errichtet. Einst gehörte sie zum benachbarten Bauernhof, heute ist sie Teil der Kirchenstiftung Inkofen. Die kleine Nebenkirche ist dem heiligen Johannes dem Täufer geweiht. Am Montag wird das Patrozinium gefeiert.

Früher wurde die Kirche hauptsächlich für Taufen genutzt - sie war die Taufkirche von Münster. Das hat Mesner Paul Maier, der sich um die Kirche kümmert, bei seinen Nachforschungen herausgefunden. Taufkirchen seien, wie hier in Stein, häufig neben einem Fluss errichtet worden, weil Wasser zum Taufen benötigt wurde.

Den vollständigen Artikel lesen Sie als Abonnent kostenlos auf idowa.plus oder in Ihrer Tageszeitung vom 19. Juni 2019.

Übrigens: Die Einzelausgabe des ePapers, in dem dieser Artikel erscheint, ist ab 19. Juni 2019 verfügbar. Klicken Sie auf ePaper und geben Ihren Suchbegriff ein. Es werden Ihnen dann alle Ausgaben angezeigt, in denen sich der Artikel befindet.

Weitere Artikel

 

idowa-Newsletter kostenlos abonnieren

E-Mail-Adresse:
 
 
 

0 Kommentare

Kommentieren

null

loading