Rottenburg a. d. Laaber "Bienen-Highway" neben der Staatsstraße

Der Maschinenring Landshut-Rottenburg übernimmt im ersten Jahr die Pflege des "Bienen-Highways". Foto: Staatliches Bauamt Landshut

Es summt und brummt - bald auch entlang der Staatsstraße 2143 zwischen Rottenburg und Türkenfeld.

Das Staatliche Bauamt Landshut macht sich für den Artenschutz stark und hat dort in den vergangenen Tagen zwischen der Staatsstraße und dem Radweg einen rund 1.000 Meter langen Blühstreifen sowie einen etwa 225 Meter langen Streifen mit Trittsteinfunktion (zur Verbindung mit anderen Biotopen) ausgesät, heißt es in einer Pressemitteilung. Auf einer Fläche von etwa 10.000 Quadratmetern werden für Bienen, Käfer und andere Insekten in der nächsten Zeit gebietsheimische Pflanzen aufgehen - unter anderem Klatschmohn, Kornblume, Ringelblume und Blauer Natternkopf. Tobias Nagler, Pressesprecher des Staatlichen Bauamts, berichtet, dass die Blühmischungen aus 33 verschiedenen Pflanzensamen bestehen und es für jeden Landkreis eine eigene Blühmischung gibt, die besonders jene Arten berücksichtigt, die dort schon häufig vorkommen.

Den vollständigen Artikel lesen Sie als Abonnent kostenlos auf idowa.plus oder in Ihrer Tageszeitung vom 14. Mai 2019.

Übrigens: Die Einzelausgabe des ePapers, in dem dieser Artikel erscheint, ist ab 14. Mai 2019 verfügbar. Klicken Sie auf ePaper und geben Ihren Suchbegriff ein. Es werden Ihnen dann alle Ausgaben angezeigt, in denen sich der Artikel befindet.

Weitere Artikel

 

idowa-Newsletter kostenlos abonnieren

E-Mail-Adresse:
 
 
 

0 Kommentare

Kommentieren

null

loading