Rottenburg a. d. Laaber 74. Pattendorfer Gottestracht

Kommunionkinder und Ministranten begleiteten Pater Sijo mit der Monstranz bei der Prozession durch Pattendorf. Foto: wt

Schon zum 74. Mal wurde am Sonntag die Gottestracht abgehalten und damit ein von einem ehemaligen Leiter des Spitals gegebenes Versprechen eingelöst. An der Prozession beteiligten sich viele Gläubige und die Vereine mit ihren Fahnen. Zur Gestaltung trugen auch der Männerchor Münster und die Stadtkapelle Rottenburg bei.

Die Gottestracht wurde mit einem feierlichen Gottesdienst, zu dem viele Gläubige in die Spitalkirche St. Josef gekommen waren, eröffnet. Dazu zog Pfarrvikar Pater Sijo Vembilly mit den Fahnenabordnungen der Vereine unter den Klängen der Stadtkapelle Rottenburg in die Spitalkirche ein. Die Mitglieder der Feuerwehr und des Burschenvereins nahmen anschließend im Mittelgang Stellung. Pater Sijo erinnerte in seiner Ansprache an den früheren Spitaladministrator und Landrat Professor Wolfgang Prechtl. Er hatte gelobt, jedes Jahr eine feierliche Prozession durchzuführen, wenn der Ort von den Gräueln des Krieges verschont bliebe. Zum Dank dafür, dass dies nicht geschehen ist, wird nun seit dem Kriegsende 1945 jedes Jahr am zweiten Sonntag im August eine Prozession abgehalten.

Den vollständigen Artikel lesen Sie als Abonnent kostenlos auf idowa.plus oder in Ihrer Tageszeitung vom 14. August 2019.

Übrigens: Die Einzelausgabe des ePapers, in dem dieser Artikel erscheint, ist ab 14. August 2019 verfügbar. Klicken Sie auf ePaper und geben Ihren Suchbegriff ein. Es werden Ihnen dann alle Ausgaben angezeigt, in denen sich der Artikel befindet.

 

idowa-Newsletter kostenlos abonnieren

E-Mail-Adresse:
 
 
 

0 Kommentare

Kommentieren

null

loading