Rote Raben ohne Zuschauer Wegen Corona-Virus: "Geisterspiel" gegen Aachen

Bitter für die Roten Raben: Das Spiel gegen die Ladies in Black Aachen wird ohne Publikum über die Bühne gehen. Foto: Andreas Geißer

Das Heimspiel der Roten Raben gegen die Ladies in Black Aachen am Samstag kann stattfinden – allerdings nur als sogenanntes „Geisterspiel“. Dies hat der Landkreis Landshut als zuständige Behörde Raben-Geschäftsführer André Wehnert am Mittwochnachmittag mitgeteilt.

Nach dem am Dienstag von der Bayerischen Staatsregierung verhängten Verbot von Großveranstaltungen mit mehr als 1.000 Menschen war eine Austragung des letzten Hauptrunden-Spiels im gewohnten Rahmen ohnehin vom Tisch. Auf der Basis dieser grundsätzlichen Anordnung ist man im konkreten Fall „in Abwägung der besonderen Situation“, so Landrat Peter Dreier, zu der Entscheidung gekommen, bei der Partie Vilsbiburg gegen Aachen keine Zuschauer zuzulassen. Diese Maßnahme sei insbesondere vor dem Hintergrund der Tatsache zu sehen, dass die Gäste aus einer Region in Nordrhein-Westfalen kämen, in deren Umgebung „eine besonders hohe Corona-Häufigkeit“ gegeben sei.

Namens der Roten Raben erklärt Geschäftsführer Wehnert dazu: „Angesichts der gesamtgesellschaftlichen Situation haben wir Verständnis für diese Entscheidung und tragen sie mit. Die Gesundheit aller Bürger und die Eindämmung des Corona-Virus müssen höchste Priorität haben.“

Umso wichtigerer Hinweis: Das „Geisterspiel“ wird am Samstag ab 19 Uhr live und kostenlos auf www.sporttotal.tv übertragen. Bezüglich der Modalitäten, wie Fans mit bereits gekauften Karten für dieses Spiel ihr Geld zurückbekommen, werden die Raben zeitnah informieren.

Weitere Artikel

 

idowa-Newsletter kostenlos abonnieren

E-Mail-Adresse:
 
 
 

0 Kommentare

Kommentieren

null

loading