Eine Studie im Auftrag des arbeitgebernahen Roman-Herzog-Instituts (RHI) hat der verbreiteten Ansicht, die Gesellschaft in Deutschland sei gespalten, widersprochen. Die Autoren der Studie "Gespaltene Gesellschaft? Hintergründe, Mythen und Fakten" - unter anderem der Soziologe Stefan Hradil und der Ökonom Dominik Enste - kommen zu dem Ergebnis, dass die deutsche Gesellschaft gespaltener wahrgenommen wird als sie ist. Grund dafür seien "überzogene Idealvorstellungen".