Der Niederbayer Thomas Schmidberger ist bei der Weltmeisterschaft im Rollstuhltischtennis Zweiter geworden. Im Finale verlor er gegen seinen Dauerrivalen Panfeng Feng.

Schade! In einem engen Finale musste sich das Viechtacher Rollstuhltischtennis-Ass Thomas Schmidberger am Samstag seinem Dauerrivalen Panfeng Feng geschlagen geben. Mit 1:3 verlor Schmidberger das Endspiel und holte damit die Silbermedaille bei der Weltmeisterschaft in Celje (Slowenien). Nach einem knappen ersten Satz (9:11) konnte er den zweiten für sich entscheiden (11:6). Der dritte Durchgang war hart umkämpft, ging schließlich hauchdünn mit 12:10 an den Chinesen. Im vierten Satz machte Feng mit einem klaren 11:3 den Sieg perfekt.

Bis dahin war Schmidberger makellos durch die WM gekommen. In der Gruppenphase setzte er sich mit zwei 3:0-Siegen gegen den Spanier Miguel Rodrigues Martinez und den Thailänder Yuttajak Glinbnchuen souverän durch. Über den Polen Maciej Nalepka im Viertel- und den Chinesen Xiang Zhai im Halbfinale zog der Niederbayer ins Endspiel ein.