"Zuerst verschaffen wir uns einen Überblick, ehe wir mit den weiteren Maßnahmen beginnen " - so die Devise der Ersthelfer. Aufmerksam hören die 20 Schulsanitäter, die sich in der Mittagspause im Schulsanitätsraum des Johannes-Nepomuk-Gymnasiums zu einem ihrer regelmäßigen Übungstreffen eingefunden haben, der Übungsleitung zu, um anschließend selbst zur Tat zu schreiten.

"Wichtig ist, dass durch die regelmäßige Übung von Ernstfällen eine gewisse Routine reinkommt, zum Beispiel beim Messen des Blutdrucks oder beim Anlegen von Verbänden oder Schienen, damit wir dann schnell helfen können, wenn wirklich etwas passiert", sagt Schulsanitäter Leon Mitscherling.

Den vollständigen Artikel lesen Sie auf idowa+ oder in Ihrer Tageszeitung vom 09. März 2018.