Es herrscht Krieg: Am Donnerstag hat Russland die Ukraine angegriffen. Die Welt reagiert mit Bestürzung und Angst. "Noch nie war die Gefahr so nah", sagt Alexander Dyadychenko. Der Rötzer Stadtpfarrer ist in der Ost-Ukraine, in der Nähe von Luhansk in der Region Donezk, aufgewachsen.

Wenngleich er seit vielen Jahren in Deutschland lebt, so bleibe die Ukraine dennoch seine Heimat, sagt er. Umso mehr nehme er an den Ereignissen in der Ukraine Anteil, zumal seine Mutter immer noch dort wohnt. "Ich mache mir große Sorgen um sie", gesteht der Geistliche.

Dann berichtet er von den Schilderungen seiner Mama.