Den intakten See auf Knopfdruck gibt es nicht: Mit einer schnellen Lösung der Algenproblematik am Eixendorfer Stausee kann das Gutachten zur Seerestaurierung nicht aufwarten, erst in 20 Jahren sei eine erste Verbesserung zu erwarten. Doch auf dem langen Weg sind erste schnelle Schritte möglich.

In einer außerordentlichen Sitzung bekam der Stadtrat von Neunburg vorm Wald das Gutachten zur Seerestaurierung vorgestellt. Auch Mitglieder von Fischereiverein, Yachtclub und Touristiker verfolgten die Ausführungen von Dr. Francis Foeckler, Geschäftsführer des Büros "Ökon" aus Kallmünz. Er rief das Ziel des Gutachtens in Erinnerung, das für den See "Maßnahmen zur substanziellen und nachhaltigen Reduktion der Algenblüte" aufzeigen sollte.

Den vollständigen Artikel lesen Sie auf idowa+ oder in Ihrer Tageszeitung vom 13. März 2018.