Eine besondere Saison der Schwarzenburg-Festspiele ist nun überaus erfolgreich zu Ende gegangen. Die "Schwarzenburg-Zeitreise", eine Burgführung durch 1.000 Jahre Burg- und Stadtgeschichte, begeisterte viele Schwarzwihrbergfreunde aus nah und fern und war in diesem speziellen Sommer ein kultureller Höhepunkt in der Region.

Eigentlich war die Vorstandschaft des Schwarzwihrbergvereins im Februar mit der Vorbereitung der jährlichen Märchen-Inszenierung beschäftigt. Die Aufführungstermine standen schon seit dem Herbst des Vorjahres fest. Flyer wurden gestaltet und gedruckt, die Werbemaschinerie war in vollem Gange, Regisseur Bernhard Hübl hatte das Textbuch für "Schneewittchen" fertiggestellt und die Rollen waren besetzt. Die Proben konnten eigentlich beginnen.