Rötz Die Bemühungen, ein Touristikort zu werden

Ein Blick zurück in die Geschichte des Tourismusvereines 1993: Von links Bürgermeiste Alois Zisler, Albert Seidl vom Landratsamt Cham, Vorsitzender Karl W. Drexler, Geschäftsführer Otto Krabatsch, stellvertrender Vorsitzender Heribert Blab und Dietmar Görgner sowie Kassier Hans Tratz. Foto: Drexler

Die Beherbergung von Gästen ist ein Geschäft. Ob das gut funktioniert, hängt von vielerlei Faktoren ab. So richtig angekommen ist das Geschäft mit dem Tourismus in Rötz eigentlich nie, auch wenn es einige Glanzlichter gibt.

So wie das Hotel Wutzschleife mit der Sterneküche oder das Hundehotel Bergfried im Ortsteil Bauhof. Und auch andere Urlaubsangebote wie die "auf dem Bauernhof" und einige Privatvermieter tun so manches für das touristische Renomee.

Dabei werden, wie kürzlich Vizebürgermeister Wolfgang Spießl beim Tourismusverein klarmachte, mit dem Gästen Millionen umgesetzt.

Den vollständigen Artikel lesen Sie als Abonnent kostenlos auf idowa.plus oder in Ihrer Tageszeitung vom 12. Juni 2019.

Übrigens: Die Einzelausgabe des ePapers, in dem dieser Artikel erscheint, ist ab 12. Juni 2019 verfügbar. Klicken Sie auf ePaper und geben Ihren Suchbegriff ein. Es werden Ihnen dann alle Ausgaben angezeigt, in denen sich der Artikel befindet.

 

idowa-Newsletter kostenlos abonnieren

E-Mail-Adresse:
 
 
 

0 Kommentare

Kommentieren

null

loading