Eine Station reicht schon lange nicht mehr. Am Rodinger Krankenhaus sind mittlerweile zwei Isolierstationen gefüllt. 69 Covid-19-Patienten sind derzeit in stationärer Behandlung - soviele wie nie zuvor. Acht Betroffene brauchen sogar eine intensivmedizinische Betreuung, davon hängen sogar sieben an einem Beatmungsgerät. Schon seit Mitte März klettert die Zahl der Patienten unaufhörlich nach oben. Erst war die 40er Schwelle überschritten, Tage später ging es über den Wert von 50 Patienten. Und nun müssen schon knapp 70 Betroffene medizinisch versorgt werden. Schon vor Wochen hat der Klinikbetreiber daher entschieden, die Isolierstation am Rodinger Haus um eine zweite Abteilung zu erweitern.