Wie die echte Landtagswahl am kommenden Sonntag abläuft, das haben die 117 jungen Leute der neunten und zehnten Klassen der Mittelschule Roding am Dienstag nachempfunden. Vorausgegangen waren mehrere Unterrichtsstunden, die die Schüler an Politik, Parteien und demokratische Vorgänge heranführten.

Hintergrund ist das Schulprojekt namens "Juniorwahl", das es seit dem Jahr 1999 gibt. Die fundierte Bildung einer eigenen Meinung und die Prozesse der demokratischen Willensbildung stehen dabei im Vordergrund. Die jungen Leute lernen demokratische Verantwortung kennen und haben Teil an politischen Prozessen.

Den vollständigen Artikel lesen Sie auf idowa+ oder in Ihrer Tageszeitung vom 10. Oktober 2018.