Roding Millionenschaden nach Brand in Werkhalle

In Roding brennt ein Firmengebäude. Foto: red

Schadensereignis von immensem Ausmaß: In der Galvanikabteilung der Firma Mühlbauer im Industriegebiet Roding am Bahnhof ist am Freitagabend ein Brand ausgebrochen. 

Kurz nach Eintreffen der ersten Feuerwehren gegen 20.30 Uhr schlugen bereits Flammen aus dem Dach des Betriebes, sodass rasch die Alarmstufe auf die höchste Einheit B5 erhöht wurde. Feuerwehren aus dem gesamten Landkreis mit hunderten von Einsatzkräften sowie Rettungsdienst und Technisches Hilfswerk rückten an.

Neben den Löscharbeiten führten  Einsatzkräfte führten Messungen über Gefahrstoffe in der Luft der Umgebung durch und hielten Bürger an, Fenster und Türen geschlossen zu halten. Gesundheitsgefährende Stoffe waren allerdings nicht festzustellen, informierte die Polizei

Der dichte, schwarze Rauch war kilometerweit zu sehen. Ein Großteil der Flammen war gegen 21.30 Uhr eingedämmt, im Inneren des Gebäudes löschten zahlreiche Atemschutztrupps den Brand weiter ab. Nach Polizeiangaben entstand an Maschinen und Werkshalle "massiver Sachschaden". Ersten vorsichtigen Schätzungen zufolge bewegt sich dieser im zweistelligen Millionenbereich.

Den bisherigen Ermittlungen nach dürfte ein technischer Defekt an einer Maschine das Feuer ausgelöst haben.  

Der Rettungsdienst hatte insgesamt sechs leicht Verletzte zu versorgen.

Weitere Artikel

 

idowa-Newsletter kostenlos abonnieren

E-Mail-Adresse:
 
 
 

0 Kommentare

Kommentieren

null

loading