Roding "So was gibt es heute gar nicht mehr"

, aktualisiert am 10.10.2019 - 18:39 Uhr
Bis heute ein Lieblingsort für Christine Sturm ist der Garten - inzwischen ihr eigener. Foto: Ederer

Erinnern und Erinnerungen - das kann sehr vielfältig sein und auf vielfältige Weise geschehen. Fotografien beispielsweise können gemäß eines Berichts der Soziologin Roswitha Breckner Personen, Szenen, Objekte, Räume, Landschaften und noch vieles mehr so wiedergeben, "wie sie - zumindest in einer bestimmten Situation - wirklich vorzufinden waren." Laut den Philosophen Barthes und Dubois "entwickeln Fotografien gegenüber anderen Bildgattungen einen spezifischen Objektbezug und damit auch ein spezifisches Wirklichkeitsverhältnis", wodurch scheinbar eine unwiederbringlich vergangene Wirklichkeit wieder zum Leben erweckt werden kann.

Im Gespräch mit Christine Sturm, dem weiblichen Teil der einstigen Volksgesang-Gruppe "Spindler-Kinder", hat man den Eindruck, sie blickt nach innen, um die dort archivierten Fotografien ihrer Erinnerungen zu beschreiben. "Unsere Kindheit war wunderschön", sagt sie nach einer Weile. Als Christine Sturm fünf Jahre alt ist, zieht die Familie Spindler nach Roding, in ein Neubaugebiet, wo sich die vielen Nachbarskinder täglich zum Spielen auf der Straße treffen. "Alle Kinder sind in unserem Garten zusammengekommen", erinnert sich Christine Sturm, "wir haben Lager gebaut und die verschiedensten Spiele gespielt." Abends haben die Kinder vor dem Grundstück der Spindlers Tischtennis gespielt, "die Eltern sind mit ihren Gartenstühlen gekommen und haben sich dazugesetzt. Es war ein großes Miteinander. So was gibt es ja heute gar nicht mehr", meint sie nachdenklich und ein bisschen wehmütig.

Den vollständigen Artikel lesen Sie als Abonnent kostenlos auf idowa.plus oder in Ihrer Tageszeitung vom 11. Oktober 2019.

Übrigens: Die Einzelausgabe des ePapers, in dem dieser Artikel erscheint, ist ab 11. Oktober 2019 verfügbar. Klicken Sie auf ePaper und geben Ihren Suchbegriff ein. Es werden Ihnen dann alle Ausgaben angezeigt, in denen sich der Artikel befindet.

Weitere Artikel

 

idowa-Newsletter kostenlos abonnieren

E-Mail-Adresse:
 
 
 

0 Kommentare

Kommentieren

null

loading