Roding Sanddickicht schrumpft um sechs Hektar

Rund sechs Hektar Kiefernwald wichen in den vergangenen Tagen für die Erweiterung der Firma Crown. Am unteren Bildrand beginnt die 1,6 Hektar große Fläche, die bereits vor zwei Jahren gerodet wurde und nun auch für die Pläne des Gabelstaplerherstellers genutzt wird. Foto: ggl

Eine riesige Lücke klafft seit Mitte der Woche im Forst bei Altenkreith. Bis auf einen 300 Meter breiten Streifen ist das Waldstück mit dem Namen Sanddickicht nun fast Geschichte. Nach und nach musste es Industrieansiedlung weichen, neuerlich für die Erweiterung der Firma Crown, die das Volumen ihres Standortes in Altenkreith verdreifachen möchte.

Zehn Tage nach dem Satzungsbeschluss für den Bebauungsplan durch den Stadtrat begannen die Rodungsarbeiten auf einer Fläche von rund sechs Hektar, die die Stadt Roding vom Freistaat Bayern, sprich den Staatsforsten für eine sechsstellige Summe erworben hat.

Der Geltungsbereich des Bebauungsplanes umfasst insgesamt 13,1 Hektar, wobei die restliche Fläche aber vorerst im Eigentum der Staatsforsten verbleibt.

Den vollständigen Artikel lesen Sie auf idowa+ oder in Ihrer Tageszeitung vom 12. Oktober 2018.

 
 

0 Kommentare

Kommentieren

null

loading

Videos